Ella

„Ich bin ein Koffer ohne Griff.“

Es ist lange her, dass Ella ihre Verwandten in Georgien gesehen hat. 2003 verließ die heute 36-Jährige ihre Heimat. Ihre Mutter, die heute noch in Georgien lebt, hat sie mehr als zehn Jahre nicht gesehen. Manchmal, sagt sie, telefonieren sie miteinander. Als Ella nach Deutschland kam, war ihr Mann schon sechs Monate da. Auch er war aus humanitären Gründen geflüchtet.

Der Anfang in einem fremden Land, war für sie beide schwer -ohne Arbeit, ohne Aufenthaltserlaubnis. Mittlerweile hat sich einiges zum Positiven hin verändert: Das Paar hat zwei Kinder, die beide in Deutschland geboren sind. Die Tochter ist sieben Jahre alt und geht in die zweite Klasse, der Sohn ist sechs. Gemeinsam lebt die Familie in einem Dorf in der Nähe von Germersheim. 2008 erhielt Ella die Aufenthaltserlaubnis und kann seitdem „arbeiten und lernen.“

Zurzeit hat Ella zwei Jobs: Sie arbeitet als Küchenhilfe in einem Restaurant und als Reinigungskraft in einer Eisdiele. Doch Ella, die in Georgien Friseurin lernte, will mehr. Mit Unterstützung des InProcedere-Projektpartners ProfeS – Gesellschaft für Bildung und Kommunikation in Germersheim konnte sie eine neunmonatige Fortbildung im kaufmännischen Bereich und ein Praktikum in einer Drogerie machen. Gleichzeitig ging die 36-Jährige zur vhs in Germersheim, um den Hauptschulabschluss zu erlangen. Den europäischen Computerführerschein hat sie auch schon in der Tasche und perfektioniert weiterhin mit großem Ehrgeiz ihre Deutschkenntnisse: Mit ProfeS machte Ella den B2-Sprachkurs. Jetzt will sie das Niveau C1 erreichen. Fast hätte Ella sogar eine Kosmetikschule in Karlsruhe besuchen können. Aber die Kosten für die Schule waren zu hoch. Doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Ella verdient sich ihr Geld mit den beiden Aushilfsjobs, lernt Deutsch und träumt davon, irgendwann in einer Drogerie zu arbeiten, oder auch ein eigenes, kleines Café zu betreiben. Vor allem träumt sie von einem Stück mehr Unabhängigkeit und Flexibilität:

Ella: … Ich muss einen Führerschein machen. Ich bin ein Koffer ohne Griffe. Ich muss immer auf meinen Mann warten, bis er kommt. Kinder haben Arzttermine, Sport. Ich muss immer warten oder nur mitfahren.

Beyhan Özdemir: Du bist lustig. Du hast gesagt, du bist ein Koffer ohne Griff…?

Ella: Man kann mich mitnehmen und man kann mich lassen.

Bleiberecht durch Arbeit 2.0