Das Netzwerk

Wir sind sieben Träger aus so unterschiedlichen Bereichen wie öffentliche Verwaltung, Grundsicherung, Migrations- und Flüchtlingsarbeit, Qualifizierung, Forschung und Beratung. Eine Besonderheit unseres Netzwerks ist, dass sich auch Ausländerbehörden beteiligen. Ihr Einsatz sowie der Einbezug von Grundsicherungsträgern ermöglichen, dass eine Prozesskette zwischen Verwaltung und Einrichtungen der Flüchtlings- und Migrationsarbeit sowie Bildungsträgern aufgebaut und die Wege zur Unterstützung der Zielgruppe effektiv gestaltet werden können.

Im Januar 2009 haben wir uns in den Regionen Bad Kreuznach, Ludwigshafen, Germersheim, Landau und ab 2012 Neustadt an der Weinstraße zum Netzwerk „InProcedere – Bleiberecht durch Arbeit” zusammengeschlossen. Unser gemeinsames Ziel ist die Unterstützung von Bleibeberechtigten und Flüchtlingen bei der Integration in Arbeit oder Ausbildung. Koordiniert wird unser Netzwerk vom Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz e.V. (ism).

Ziele unserer überregionalen Zusammenarbeit sind neben dem Erfahrungsaustausch zwischen den beteiligten Institutionen auch die Identifikation und Anpassung geeigneter Methoden zur Unterstützung unserer Zielgruppe und dem Transfer der Erfahrungen zu weiteren Trägern der Flüchtlings- und Beratungsarbeit in Rheinland-Pfalz und der Bundesrepublik.

 

Bleiberecht durch Arbeit 2.0