Aktuelles

Integrationsministerin Anne Spiegel im Dialog mit Prof. Dr. Aladin El-Mafaalan

„Zumutungen der Migrationsgesellschaft – Chancen für Demokratie“: Dazu sprachen in Mainz die rheinland-pfälzische Integrationsministerin Anne Spiegel und der Münsteraner Politikwissenschaftler Prof. Dr. Aladin El-Mafaalani. Spiegels Appell: „Unser Ziel ist die gleichberechtigte Teilhabe für geflüchtete Menschen an allen Lebensbereichen. Sie müssen in Entwicklungen und Entscheidungen, die sie betreffen, einbezogen werden. Dies wird nicht von heute auf morgen geschehen. Integration ist ein Prozess, der uns lange beschäftigen wird.“ Prof. Dr. Aladin El-Mafaalani stellte fest: „Nicht Einwanderung ist das Problem, sondern die Integration, denn sie führt zu Konflikten, weil Privilegien neu ausgehandelt werden.“ Doch Konflikte seien in Einwanderungsgesellschaften wichtig, weil sie zeigten, dass vorher schon viel Positives passiert ist und weil sie zum Wandel und der dynamischen Entwicklung einer Gesellschaft beitragen. Zur Veranstaltung eingeladen hatten die drei Projekte IQ Landesnetzwerk Rheinland-Pfalz, IQ Fachstelle Migrantenökonomie, Inprocedere – Bleiberecht durch Arbeit 2.0., die alle vom Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz e.V. (ism) koordiniert werden. Bericht zur Veranstaltung

Leitfaden Arbeitsmarktzugang und -Förderung von Flüchtlingen – aktualisierte Fassung erschienen!

Der vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales herausgegebene Leitfaden zu Arbeitsmarktzugang und -Förderung von Flüchtlingen liegt in aktualisierter Version vor.

Er bietet Informationen zu Aufenthaltstiteln und -rechten von Flüchtlingen und richtet sich speziell an Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von Arbeitsagenturen und Jobcentern. Aber auch für andere Institutionen, z.B. Beratungsstellen kann diese Broschüre hilfreich sein.


Unser Fachveranstaltungsrückblick für Sie

Sie sind interessiert an den zentralen Ergebnissen unserer Fachveranstaltung:

„Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen –

Wege, Möglichkeiten und aktuelle Hindernisse“

Klicken Sie bitte für unsere Dokumentation hier.


Fotoausstellung

2cb75f18ef

Fotoausstellung „BITTE ÖFFNEN. Kisten des Könnens von Flüchtlingen“ auch 2018 weiterhin auf Wanderschaft!

Die Ausstellung zeigt Flüchtlinge und Bleibeberechtigte aus Rheinland-Pfalz mit ihren Qualifikationen, Wünschen und Hoffnungen. Die Botschaft dieser Ausstellung lautet: Jeder Flüchtling hat aufgrund seiner Lebensgeschichte eine Kiste an wertvollen Fähigkeiten mitgebracht.

Institutionen, die interessiert sind, die Ausstellung zu leihen können sich hier anmelden. Weitere Informationen zur Ausstellung gibt es hier oder unter inprocedere(at)ism-mainz.de


Kurzfilm auf DVD

plakat-heimat-2x_web_nochkleiner

Der Kurzfilm

Heimat – Zweimal

Flüchtlinge aus Rheinland-Pfalz zeigen, was sie können und wollen

von InProcedere und IQ Landesnetzwerk Rheinland-Pfalz ist nun auch als DVD erhältlich! Das Booklet zur DVD enthält darüber hinaus Anregungen, wie der Film im Unterricht oder Seminaren genutzt werden kann.

Dieser Kurzfilm entstand 2013 im Rahmen eines Workshops mit Flüchtlingen und Bleibeberechtigten aus Rheinland-Pfalz, die bereit waren Ihre Berufsbiographie und ihr Ankommen in Deutschland zu zeigen und zu berichten. Unter Anleitung erarbeiteten die Teilnehmenden das Konzept des Films und drehten viele Szenen eigenhändig. Schirmherrin des Projekts ist Integrationsministerin Irene Alt.

Nach wie vor auch zu sehen auf www.heimat-zweimal.de

Kontakt: heimat-zweimal@ism-mainz.de


Wegweiser: Das deutsche Aufenthaltsrecht und Möglichkeiten der Existenzgründung

Die IQ Fachstelle Migrantenökonomie und das IQ Landesnetzwerk Niedersachsen haben gemeinsam einen Wegweiser durch das deutsche Aufenthaltsrecht herausgegeben.

Dieser neue „Wegweiser“ bietet übersichtliche Informationen zu allen relevanten Paragraphen des Aufenthaltsrechtes, die eine selbständige Tätigkeit für Personen aus Nicht-EU-Ländern ermöglichen. Er ist der Startpunkt für eine stetig weiter zu begleitende Entwicklung, wird also fortlaufend aktualisiert und wird daher als PDF herausgegeben. Er dient als Unterstützungshilfe für Personen die sich mit dem Thema „Berufliche Selbständigkeit von Personen aus Nicht-EU-Ländern“ beschäftigen oder selbst Betroffene sind.

Zum Download hier.

Bleiberecht durch Arbeit 2.0